14
Mai
12

Tourauftakt von Daantje & _pappmaché im Subrosa Dortmund

Am 10. Mai startete Joachim Zimmermann alias Daantje & the golden handwerk seine aktuelle Tour mit 5-köpfiger Band in Dortmund. Im März war Daantje als Support für Gisbert zu Knyphausen, dem Publikumsmagnet und der guten Seele der gegenwärtigen, deutschen Songwriterszene unterwegs und konnte zum ersten Mal die musikalische Unterstützung einer Band und die Bühnenatmosphäre vor ausverkauften Hallen auskosten.
An diesem Abend im subrosa ist Daantje mit seiner Band Hauptact, Support spielen das befreundete Duo von _pappmaché alias Christoph Kohlhöfer (Gesang, Gitarre) und Steffen Nibbe (Bass), die Songs des neuen Albums „Von King Grill bis Porsche Zentrum“ vorstellen.
Die Band, die mit Daantje dessen aktuelles Album „ach“ einspielte ist ihm auch auf dieser Tour treu, die Publikumsmassen hingegen lassen wohl noch etwas auf sich warten. Bei dem vielversprechenden Programm und den Songs, die ins Ohr und mitunter die Beine gehen, hätte die sympathische Truppe allerdings gehörige Aufmerksamkeit und deutlich mehr Zuhörer verdient. Nun ja, auch ein Herr zu Knyphausen hat mal klein angefangen, wie sich manch ein Fan vielleicht erinnern mag… Die Kunst des „golden handwerks“ – mit Musik das Wagnis des modernen Wanderzirkus einzugehen – besteht wohl zu einem guten Teil aus dem langen Atem, den man braucht, um sich eine gesunde Fan-Basis zu erspielen.
So zimmern Daantje & Band erst mal weiter an ihren Songs und haben auf der aktuellen Setlist auch einiges an neuem Material anzubieten, dass nicht auf „ach“ zu hören ist. Ein guter Grund, die Konzerte auf jeden Fall zu besuchen! Auch wenn der Club Subrosa nicht unbedingt die Möglichkeiten eines ausgefeilten Sounds und höchsten 4qm Bühnenfläche bietet, sitzen die Songs perfekt. Allein bei den Ansagen gibt es leichte Konfusion, aber Perfektion ist doch im Grunde uncool, oder?
Als Neuzugang auf der Bühne kann man neben der Knyphausen-Truppe Gunnar Ennen (Zitat Daantje: “an allen Instrumenten der Welt“) und Frenzy Suhr (Bass, Gitarre) auch Dorin Daiber, den Geiger erleben, der auch bei der Studioproduktion beteiligt war. Ähnliches gilt für Utz Wellmann am Schlagzeug.
Hier kurz die Highlights aus der Setlist: Als sportliches Warm-Up startet man mit „Rampenlied“ und „BumBumRevolte“, es folgt die Schmachtschnitte „Wer du bist“. Ein neuer Song schließt an, zu dem mir das Stichwort „Unumkehrbarkeit des Lebens“ hängen blieb. Ebenso neu ist „Kiosk“, das munter rock´n rollt. “Nicht viel“ darf natürlich nicht fehlen, ebenso wie der „Herr Wisemann“, der einem so schön die Asche der verstorbenen Mutter als Ohrwurm ins Klanggedächtnis streut. Persönliches Highlight des Abends war die Kombination des neuen Songs „Kaffee“, der gnadenlos die Zeile wiederholt : „Wenn du ich suchst, ich bin am Kaffeeautomat“ (warum nur fällt mir dazu Peter Lichts „wenn ich nicht hier bin, bin ich aufm Sonnendeck“ ein?) gefolgt von der Einladung „Zum Tee zu Neerström“. Jeder glückliche Besitzer der Scheibe „ach“ weiß, wie fett das groovt und Laune macht, wenn man den Lautstärkeregler hier ordentlich aufdreht. OKAY?! Babahdabadapababaabaa …
Die Band selber scheint sich nach diesem Part so richtig warm gespielt zu haben, doch nach der „Truck-Stop Version“ (Zitat Gunnar Ennen) von „Container“ folgt abschließend schon „König“. Der Clubchef entscheidet dann aus dem Off, dass ein Song noch geht und so liefern Gunnar und Frenzy mit einem netten Duell zwischen dem klassischen Wurlitzer Piano und Bass ein feines Intro zu einem fulminanten Konzertfinale mit „Immer rot“, das soundmäßig wie inhaltlich auch in den besten Rio Reiser Zeiten Begeisterung hervorgerufen hätte.

Fazit: Nette Truppe, tolles Programm, macht Laune und gehört zur ersten Sahne der deutschen Songwriter-Szene. Hingehen, freuen und weitersagen!

Tourdaten:

do 10.05.  dortmund, subrosa

fr  11.05.  ludwigsburg, flint

 sa 12.05  tübingen, altstadt – lange kulturnacht

 so 13.05. nürnberg, k4

 mo 14.05. dresden, ostpol

 di   15.05. leipzig, substanz – biergarten

 mi  16.05. hannover, sing sing

 do  17.05 hamburg, hasenschaukel

 fr   18.05. münster, pension schmidt

 sa  19.05 bardüttingdorf, warmenau open air ( bei bielefeld )


0 Responses to “Tourauftakt von Daantje & _pappmaché im Subrosa Dortmund”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


Seiten

Anny´s Twitter

  • 26.640

%d Bloggern gefällt das: